Am frühen Montag Morgen fuhren wir mit dem Bus nach Dagebüll. Wir, das sind die Schüler der Klasse 4a und 4b, begleitet von den Praktikanten Jakob und Paula.

Während der Fahrt mit der Fähre spielten die beiden viele interessante Kartenspiele mit uns. An Deck des Schiffes war es lustig, sich von dem starken Wind treiben zu lassen. In der Jugendherberge konnten wir dann auch gleich zu Mittag essen. Die Sonne lachte, als wir den Kniepsand bei Wittdün entdeckten. Mit den großen Schaufeln der Jugendherberge wurde der Strand durchlöchert. Auch Völkerball kann man herrlich am Strand spielen. Gleich am nächsten Morgen ging es hinaus aufs Meer. Bei ordentlichem Geschaukel haben einige Kinder ihr Seefahrerpatent bestanden. Der eingebrachte Fischfang durfte bestaunt werden und wurde anschließend wieder dem Meer übergeben. Die Insel haben wir per Fahrrad bis zur Vogelkoje und zu Fuß durch die riesige Dünenlandschaft bis zum Leuchtturm erkundet. Wie gut, dass wir uns oben auf dem Leuchtturm am Geländer festhalten konnten. Der starke Wind hätte uns davon getragen. Von dort oben hatten wir eine fantastische Aussicht auf die Insel. Zum Vogelwärter auf der Amrumer Odde gingen wir am Strand entlang und erlebten, wie schnell das Wetter umschlagen kann. Plötzlich kam heftiger Wind auf und der Strand wurde von einem Sandsturm heimgesucht. Die Stadtrallye fiel leider wegen des Wetters im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Bei der Wattwanderung war es dann hauptsächlich von unten nass. An den Abenden hatten wir auch verschiedene Aktionen: Nachtwanderung, Bingo spielen, Knotenkurse und nicht zu vergessen, die Party am letzten Abend.

Nach all den Erlebnissen fuhren wir am Freitag müde und glücklich aber auch mit ein wenig Wehmut heim. Amrum ist eine spannende Insel, die der ein oder andere sicher noch einmal besuchen wird.

 

IMG 98731

IMG 98731

IMG 98731

IMG 98731

IMG 98731

IMG 98731

IMG 98731

IMG 98731

IMG 98731

IMG 98731

IMG 98731